artedea

Bretonische Göttin der Fülle, des Wassers, der Fruchtbarkeit, der Leidenschaft und der Sinnesfreuden

Sie repräsentiert vor allem die Fülle des Meeres und allem, das im Fluss ist und wird daher auch oft mit Fischschwanz dargestellt.
Ahes lehrt uns auch viel über Mut, sie kämpfte eifrig gegen die christlich-patriachalen Einflüsse in Britannien und verwandelte sich dazu auch in ein Seeungeheuer.
In diesem Sinne wird Ahes von Frauen auch um Unterstützung gebeten: Bei der Unterstützung, im Fluss mit der Fülle und den Freuden des Lebens zu sein und bei der Wandlung von der sinnlichen Weiblichkeit in ein gefährliches Ungeheuer, wenn es darum geht, weiblich-matriachale Grundregeln zu verteidigen.
Noch heute wird Ahes mit vielen wunderbaren Zeremonien zu Ende des Sommers gefeiert. Frauen treffen sich ihr zu Ehren mit weißen Kleidern bei Buchen oder Gewässern.
Ihre Farbe ist weiß, wie der Schaum auf den Meereswellen und als Symbol, dass all ihre Kräfte mit reiner Energie gelebt und angewandt werden.

Ahes wird auch geehrt, indem man in fließende Gewässer einige (weiße) Blüten wirft oder ihr auf diesem Wege eine Muschel oder ein Stück Treibholz zurückgibt, das nun wieder in ihrem Element, dem Wasser schwimmen kann.

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*