artedea

Mutter der irischen GöttInnen

Am Beginn der Zeit goss Anu die erste Eiche vom Himmel aus und sorgte damit, dass Leben auf der Erde entstehen konnte. Zwei Eicheln fielen vom Baum, die Anu wie ihre eigenen Kinder aufgezogen hat, diese wurden die Göttin Brigid und der Gott Dagda.

In anderen Überlieferungen ist die Tochter von Anu die Göttin Dana und deren Tochter Brigid. Diese Göttinnen-Triade von Anu, Danu, Brigid werden auch als unterschiedliche Aspekte einer Einheit betrachten: die drei Seiten der weiblichen Schöpfungskraft.

In der Göttinnentriade der Morrigan bildet Anu die junge blühende Fruchtbarkeitsgöttin, die Rolle der reifen, roten Göttin nimmt Badb ein, Macha ist hier die Greisin, Weise Alte und Todesgöttin.

Anu erschien als Schwan, der die weibliche Reinheit und die mütterliche Anmut symbolisiert.

Zu Ehren der Anu wurden in Irland nahe ihrer Hügel Mitsommer-Feuer entzündet.
In Irland werden zwei Hügel bei Killarney in Munster Da Chîch Anann („die zwei Brüste der Anu”) genannt.
Als christianisierte Anu gilt St. Anna (Mutter der “Mutter-Göttin” Maria).

auch: Anann, Anand oder Anind

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*