Percht – Alpenländische Göttin der Anderswelt, der Zwischenreiche, Seelenführerin, Göttin der Rauhnächte, Anführerin der Wilden Jagd

Percht ist eine der lebendigsten Göttinnen Europas, deren Rituale in vielen Gegenden (wenn auch für viele nicht als bewusster „Göttinnen-Dienst) erhalten sind. Die Zeit der Percht sind die „Tage zwischen den Jahren“, also die Rauhnächte (auch Rauchnächte) zwischen dem 25. Dezember und 6. Januar. Die (Ge-) Bärmutter Percht ist eine der lebendigsten Göttinnen Europas, deren … Weiterlesen …

Thrud – Göttin der Vegetation, der Kraft und der Stärke in der nordischen Mythologie und im alpenländischen Raum

Zum einen ist Thrud eine Göttin der nordischen Mythologie, zum anderen kennt man sie (meist in der Mehrzahl als „Druden“) im alpenländischen Raum. Sie ist die Göttin der Bäume, der Blumen, des Grases, der Heiden und der Weiden sowie die Schutzgöttin aller Naturwesen.  Kraftvolle Eigenmacht Zum einen ist Thrud eine Göttin der nordischen Mythologie, zum … Weiterlesen …

Lilith – Sumerisch-babylonische Königin des Himmels, erste Frau in der jüdischen Mythologie

Lilith wird als noch älter als die rund 5000 Jahre alte sumerische Göttin Inanna eingestuft und scheint damit die Ursprungsgöttin dieses Kulturraums zu sein. Die autonome, widerspenstige, unbezähmbare Ahnin Lilith wird als noch älter als die rund 5000 Jahre alte sumerische Göttin Inanna eingestuft und scheint damit die Ursprungsgöttin dieses Kulturraums zu sein. Windgeist, Nacht, Dunkelheit … Weiterlesen …

Schlafende Göttin – Maltesische Erd- und Muttergöttin, Behüterin des Schlafes und der Träume, Göttin der Heilung

Wie die meisten Zivilisationen der Jungsteinzeit verehrten auch die BewohnerInnen von Malta eine Mutter- oder Erdgöttin. Diese bzw. ihre Priesterinnen wurden in zahlreichen Statuen und Figurinen (meist aus Terrakotta) dargestellt. Die „Traumfrau“ Wie die meisten Zivilisationen der Jungsteinzeit verehrten auch die BewohnerInnen von Malta eine Mutter- oder Erdgöttin. Diese bzw. ihre Priesterinnen wurden in zahlreichen … Weiterlesen …

Medusa – Griechische Göttin des Schutzes

Medusa steht vor allem für den Schutz der Frauen, sie ist die Göttin der Masken, des wilden Blickes und des „weisen Blutes“. Ursprünglich war sie die Schlangengöttin der libyschen Amazonen und verkörperte das weibliche Wissen. Wilder Blick Medusa steht vor allem für den Schutz der Frauen, sie ist die Göttin der Masken, des wilden Blickes … Weiterlesen …

Bethen – Keltisch-alpenländische Mutter- und Schicksalsgöttinnen

Die 3 Bethen, die dreifachen Göttinnen - artedea

Wilbeth, Ambeth und Borbeth bilden als Bethen die göttliche Triade als Erd-, Mond- und Sonnenmutter. Sie sind Schicksalsgöttinnen und im christlichen Sinn Nothelferinnen. Sie stellen eine matriarchale Trinität dar und repräsentieren die zyklisch angelegte Weltordnung, die im Werden, Reifen und Vergehen ihren Ausdruck findet. Die Heiligen drei Madln Wilbeth, Ambeth und Borbeth bilden als Bethen die göttliche … Weiterlesen …

Baubo – Griechisch-kleinasiatische Göttin, Personifikation der weiblichen Fruchtbarkeit, Göttin des Lachens

Baubos Name steht für Bauch, Höhle, Uterus, Schoß. Baubos Bauch ist gleichzeitig ihr Kopf, ihre Augen sind ihre Brüste, ihre Vulva der Mund, mit dem sie zweideutige Witze erzählt und lacht. In den meisten Darstellungen besitzt sie keine Arme und nur andeutungsweise Beine. Untrügliches Bauchgefühl Baubos Name steht für Bauch, Höhle, Uterus, Schoß. Baubos Bauch … Weiterlesen …

Kali – Indisch-hinduistische Große Mutter, Bewahrerin, Schöpferin, Zerstörerin

Kali ist die „Heilige Gebärende“, die Alles-Verschlingende, Mutter des All-en, das „Heilige Wort“. Sie ist eine dreifache Göttin mit den Aspekten des Todes bzw. der Zerstörung, der Bewahrung sowie der Erneuerung und der Schöpfung. Mutter des All-en   Kali ist die „Heilige Gebärende“, die Alles-Verschlingende, Mutter des All-en, das „Heilige Wort“. Sie ist eine dreifache … Weiterlesen …