Die dreifachen Göttinnen

Viele Göttinnen erscheinen nicht alleine sondern sind in einer Göttinnen-Triade eingebunden.

Viele Göttinnen erscheinen nicht alleine sondern sind in einer Göttinnen-Triade eingebunden. Die Bedeutung, die Macht, Kraft bzw. die Energie der jeweiligen Göttin kann so in drei Gestalten bzw. Ausprägungen erfahren werden.

die-dreifache-göttin-schulternZumeist wird die Göttin dabei als junge (jungfräuliche) Erscheinung, als fruchtbare Göttin (bzw. Mutterfigur) sowie als weise Alte (auch Großmutter, Botin des Todes bzw. der Anderswelt) gesehen.
Erstaunlich ist, dass dreifache Göttinnen in vielen Kulturkreisen, die sicher voneinander nichts gewusst haben, auftreten.
Viele der bekannten Göttinnen-Triaden scheinen sich an die Beobachtungen der Menschen anzulehnen. Zum einen sind dies die Lebensabschnitte der Menschen selbst. Es ist ja unterschiedlich, wie z.B. Freude von einem jungen bzw. altem Menschen erlebt werden kann. Zum anderen gehen die Bilder der dreifachen Göttinnen sicher auf Mond- bzw. Fruchtbarkeitszyklen der Natur und Jahreszeiten zurück.

Die Idee der dreifachen Göttin erlaubt uns eine tiefere Einsicht in die Weiblichkeit in ihren verschiedenen Aspekten. Frauen erfahren durch sie mehr über ihre eigenen Zyklen und Rhythmen.
Dabei sind nicht nur die großen Lebenszyklen gemeint. Natürlich wird sich eine 16-jährige z.B. der Kore verwandter fühlen und eine 80-jährige mehr mit Hekate anfangen.
Aber geht es nicht darum, möglichst viele Möglichkeiten des Denken und Fühlens und zahlreiche Handlungsspielräume offen zu haben?

hekate2Sollte nicht die verantwortungsvolle Mutter auch Zeit und Gelegenheit haben, den Tanz der Unabhängigkeit und der unverschämt-jungen Lebenslust zu tanzen? Kennen wir nicht ganz junge Frauen, die uns mit unglaublich weisen Gedanken überraschen?
Und wieviele Frauen, die sich lang jenseits ihrer körperlichen Fruchtbarkeit befinden, zeigen es der ganzen Welt und tauchen in fruchtbare Schöpfungsprozesse ein?
Hier – so könnte man sagen – ist immer ein Aspekt einer Triaden-Göttin im Spiel, der sich unabhängig vom Lebensalter der einzelnen Frau seinen Weg bahnt.
Eine kleine Geschichte dazu auch unter:
Die Geschichte von der Weißen, der Roten und der Schwarzen

Um sich mehr mit der dreifachen Göttin auseinander setzen zu können, hier eine kleine Aufstellung.
Folgende Göttinnen sind nach dem Schema Großmutter, Mutter und Tochter, schwarze, rote und weiße bzw. alte/ weise, fruchtbare sowie junge Göttin aufgeteilt:
Nyx, Gaia, Thethys
Gaia, Rheia, Hera bzw. Demeter
Hekate, Hera, Hebe
Hekate, Selene, Artemis
Hekate, Demeter, Kore bzw. Persephone
Anu, Dana, Brigid
Cerridwen, Boann, Brigid
Ereshkigal, Inanna, Nana
Manat, Al-Lat, Al-Uzza
Nechbet, Hathor, Maat
Sige, Sophia, Achamot
Hel, Frigg, Freya
Idun, Frigg, Freya
Parvati, Kali, Gauri
Sekhmet, Isis, Bast
Kali, Lakshmi, Sarasvati
Macha bzw. Nemain, Badb bzw. Morrigan, Anu
Bethen: Borbeth, Ambeth, Wilbeth
Dreifache Schicksalsgöttinnen:
Moiren: Lachesis, Klotho, Atropos
Tris Laimas: Laima, Kārta und Dēkla
Nornen: Urd, Werdandi, Skuld
Zoyra: Utrennyaya (Morgenstern), Vechernyaya, (Abendstern), Polunotschnaya (Mitternachtsstern)
Töchter von Madder-Akka: Juks-Akka, Sar-Akka, Uks-Akka

Mondgöttinnen, die verschiedene Mondzyklen symbolisieren:
Al-Uzza (zunehmender Mond), Al-Lat (Vollmond), Manat (Neumond)
Pandia (Vollmond), Erse, Nemea
Ernte- und Jahreszeitengöttinnen:
Lassair (Blühen, Frühsommer), Inghean Bhuidhe (Reifen, Hochsommer), Latiaran (Ernte, Herbst und Todesaspekt)
Cailleach (Winteraspekt), Modron (Sommer), Brigid (Frühling)

Weitere Göttinnen-Triaden:
Ceres (Erde), Juno (Himmel) und Proserpina (Unterwelt)
Iuventas, Minerva, Juno
Horen: Dike (Göttin für Recht und Gerechtigkeit), Eunomia (Göttin, die für die gute gesellschaftliche Ordnung zuständig ist), Eirene (Friedensgöttin)
Eriu, Banba und Folta
Ganga, Sarasvati, Yamuna
Alpan (Schicksal), Zirna (Mond), Turan (Liebe)

Göttinnen, die in sich dreigestaltig sind, mit Symbolen auf eine Göttinnen-Triade hinweisen bzw. drei Köpfe haben:
Antheia
Baba Yaga
Enodia
Fortuna mit Bona Fortuna und Mala Fortuna
Hekate
Nicneven
Mut: jeweils ein Kopf wird Maat, Hathor und Nechbet, zugeordnet
Sheela-na-Gig


%d Bloggern gefällt das: