Tako’tsi Nakawe – Huicholen-Göttin der Vegetation und alles Lebendigen

In Mexiko beim Volk der Huicholen gilt Tako’tsi Nakawe als das weibliche Prinzip der Schöpfung. Sie ist die Vegetationsgöttin, alles Pflanzenleben, überhaupt alles Lebendige und die gesamte Erde mit all ihren Materialien gehören ihr. Wachstum der Großmutter In Mexiko beim Volk der Huicholen gilt Tako’tsi Nakawe als das weibliche Prinzip der Schöpfung. Sie ist die … Weiterlesen …

Mou-Njami – Sibirische Erdgöttin

Bei den Völkern Sibiriens, die eine uralische Sprache sprechen, heißt die Mutter Erde Mou-Njami. Sie ist eine Frau mit grünem „Fell“. Das heißt, sie hat einen riesigen grünen Rücken und das Gras ist ihr Fell. Die Augenschöpferin Bei den Völkern Sibiriens, die eine uralische Sprache sprechen, heißt die Mutter Erde Mou-Njami. Sie ist eine Frau … Weiterlesen …

Erce – Angelsächsische und slawische Erdmutter

Erce, die Erdmutter ist nicht nur im angelsächsischen, sondern auch im slawischen Raum bekannt. Sie ist eine dreifache Göttin – jung im Frühling, eine werdende Mutter im Sommer und eine Alte, wenn der Winter kommt. Die wilde, ungezähmte Erdkraft Erce, die Erdmutter ist nicht nur im angelsächsischen, sondern auch im slawischen Raum bekannt. Sie ist … Weiterlesen …

Māra – Lettische Landes- und Muttergöttin

Ganz Lettland wird als Māras zeme (Māras Land) bezeichnet, was sie als Göttin des Landes auszeichnet. Sie ist die die höchste aller Gottheiten, Mutter aller Müttergöttinnen. Die schwarze Erdmutter   Aus Überlieferungen der Dainas, der traditionellen lettischen Volkslieder, wird Māra als die höchste aller Gottheiten, Mutter aller Müttergöttinnen, der sogenannten mātes (siehe Gausu mate, Juras … Weiterlesen …

Kunapipi – Australische Große Mutter

Kunapipi wird von den Alawa im Arnhem-Land verehrt. Sie ist die große Regenbogenschlange, die Ewig-Schwangere, eine Erdgöttin. Sie gilt als die Urmutter die seit Anbeginn der Schöpfung — von den Aborigines Dreamtime genannt — existiert.  Die Ewig-Schwangere Kunapipi wird von den Alawa im Arnhem-Land verehrt. Sie ist die große Regenbogenschlange, die Ewig-Schwangere, eine Erdgöttin. Auch, wenn … Weiterlesen …

Tamfana – Germanische, istväonisch-marsische Erdgöttin

Tamfana gilt als älteste belegte der germanischen Gottheiten, die besonders vom Stamm der Marsen (Friesen) verehrt wurden. Als Erd- bzw. Erntegöttin ist sie eine Gebieterin über die Zeit, bzw. auch die Gebieterin über das Abgemessene bzw. über das Zeitmaß. Gebieterin über das Abgemessene Tamfana gilt als älteste belegte der germanischen Gottheiten, die besonders vom Stamm … Weiterlesen …

Sala – Mesopotamische Vegetations-, Ernte- und Regengöttin

Sala ist eine sehr alte Vegetationsgöttin, Göttin der Feldfrüchte, der Ernte sowie des Fruchtbarkeit spendenden Regens. Die Kornähre Sala ist eine sehr alte Vegetationsgöttin, Göttin der Feldfrüchte, der Ernte sowie des Fruchtbarkeit spendenden Regens. Sie stammt ursprünglich vermutlich aus dem östlichen Obermesopotamien, war aber im gesamten sumerischen, babylonischen, mesopotamischen, assyrischen und hurritischen Raum bekannt. Die … Weiterlesen …

Audhumbla – Nordische Kuh- und Erdgöttin

In der nordischen Mythologie ist Audhumbla die Urkuh, die „Milchreiche“, die gleichzeitig die Kraft der Erde verkörpert. Die Urkuh In der nordischen Mythologie ist Audhumbla die Urkuh, die „Milchreiche“, die gleichzeitig die Kraft der Erde verkörpert. Sie wird in der Prosa-Edda erwähnt. Sie ist ein Symbol für Lebenskraft und Fruchtbarkeit.  Da Audhumbla eine Verkörperung der nährenden … Weiterlesen …

Nunam – Erdgöttin der Inuit

Nunam ist die Erdgöttin der Inuit. Auf Darstellungen trägt Nunam daher einen Mantel, der ihr bis zu den Knien reicht. An diesem hängen Miniaturen aller Landtiere, die aus ihr hervorgekommen sind und die sie daher auch beschützt. Lebensquelle aller Wesen Nunam ist die Erdgöttin der Inuit. Zu Anbeginn der Zeit kam der Gott Sila vom … Weiterlesen …

Ki – Sumerische, altbabylonische, chaldäische Erdgöttin

Ki - artedea Göttinnen

Ki ist die früheste sumerische, altbabylonische, chaldäische Erdgöttin, die alles aus sich hervorbringt. Damit die von ihr geborgenen und erschaffenen Wesen auch gut leben können, schenkt sie allen Nahrung in unterschiedlicher Form. Sie ist das ursprüngliche weibliche Prinzip aller Materie Das Unten Ki ist die früheste sumerische, altbabylonische, chaldäische Erdgöttin, die alles aus sich hervorbringt. … Weiterlesen …

Nokomis – Nordamerikanische Erdgöttin

Die nordamerikanischen Stämme der Algonquin haben mit Nokomis eine gemeinsame Urgöttin. Das Wort Nokomis bedeutet einfach Großmutter. Sie ist die große Mutter, die ganz am Anfang schon da war, sie ist Beginn und Ende allen Lebens, der weibliche schöpferische Geist. Großmutter Erde Die nordamerikanischen Stämme der Algonquin haben mit Nokomis eine gemeinsame Urgöttin.  Das Wort … Weiterlesen …

Brigantia – Stammes- und Muttergöttin des keltischen Stammes der BrigantInnen

Brigantia war vermutlich die Stammesgöttin des keltischen Stammes der BrigantInnen, von denen Stammesverbände sowohl in Britannien als auch in Gallien und heutigen Belgien ansässig waren. Die Erhabene Brigantia war vermutlich die Stammesgöttin des keltischen Stammes der BrigantInnen, von denen Stammesverbände sowohl in Britannien als auch in Gallien und dem heutigen Belgien ansässig waren. Die BrigantInnen … Weiterlesen …