Matrona – Keltisch-französische Flussgöttin

Matrona ist die Personifizierung des französischen Flusses Marne. Sie ist als Flussgöttin die starke Nährmutter der gesamten Region.Fließende NährmutterMatrona ist die Personifizierung des französischen Flusses Marne. Sie ist als  Flussgöttin die starke Nährmutter der gesamten Region.Eine Weiheinschrift, die 1831 im Quellgebiet des Flusses („La Marnotte“) bei Bellesmes (Département Haute-Marne) in der Nähe von Langres (Andemantunnum … Matrona – Keltisch-französische Flussgöttin weiterlesen

Kallisto – Griechische Nymphe und Bärengöttin

Ihre Geschichte erzählt, dass Kallisto ein schönes Mädchen aus noblem Hause war. Da sie die Natur und die Wälder Arkadiens sowie die Jagd liebte, schloss sie sich dem Gefolge der Artemis an. Sie wurde in den Himmel als "Große Bärin" versetzt.Die große BärinIn der griechischen Mythologie war Kallisto (griechisch Καλλιστώ), „die Schönste“ eine der Nymphen, … Kallisto – Griechische Nymphe und Bärengöttin weiterlesen

Amba – Indisch-hinduistische Mutter- und Erdgöttin

Die große Mutter Amba ist in den indischen Mythen die große Göttin des reinen Seins, der reinen Weisheit sowie der reinen Glückseligkeit. Sie ist eine durch und durch mütterliche Gestalt. Die liebevolle Mutter NaturDie große Mutter Amba ist in den indischen Mythen die große Göttin des reinen Seins, der reinen Weisheit sowie der reinen Glückseligkeit.Sie … Amba – Indisch-hinduistische Mutter- und Erdgöttin weiterlesen

Liban – Keltisch-irische Meeresgöttin

Liban ist die Tochter der Göttin Étaín und eine Schwester der Göttin Fand.Einst war sie eine sterbliche Frau, die sich in eine Meeresgöttin verwandelte, als sie von einer heiligen Welle hinweg geschwemmt wurde.Die Weise der MeereLiban ist die Tochter der Göttin Étaín und eine Schwester der Göttin Fand.Einst war sie eine sterbliche Frau, die sich … Liban – Keltisch-irische Meeresgöttin weiterlesen

Étaín – Keltisch-irische Sonnen- und Pferdegöttin

Der Überlieferung nach ist Étaín eine Sonnengöttin. Die Bedeutung ihre Namens geht vermutlich auf „die Funkelnde“ (als Beinamen der Sonne) zurück.Die Schöne mit dem goldenen HaarÉtaín ist in der keltischen Mythologie Irlands eine Nachfahre der Túatha Dé Danann, dem Volk der Danu, das von der Göttin Danu abstammen soll. Sie repräsentiert Schönheit, Fruchtbarkeit und Heilkraft und auch die Lebenskraft der grünen … Étaín – Keltisch-irische Sonnen- und Pferdegöttin weiterlesen

eWorkshop "Erlöste Schönheit"

Der neue artedea-eWorkshop «Erlöste Schönheit» beschäftigt sich mit Schönheitsidealen der Vergangenheit und Gegenwart und deren Auswirkungen auf uns Frauen.Komme den Dogmen der Schönheitsindustrie auf die Schliche und (er-)finde für dich einen neuen authentischen und selbstbestimmten Zugang zu deiner inneren und äußeren Schönheit.Du kannst bei diesem eWorkshop dabei sein, wann immer du willst, wo immer du … eWorkshop "Erlöste Schönheit" weiterlesen

Prende – Altillyrische und albanische Liebes- und Schönheitsgöttin

Altillyrische Völker auf der westlichen und nordwestlichen Balkanhalbinsel kannten die Göttin Prende, die unter christlichem Einfluss in die heilige Anna umgewandelt wurde. Prende wird als ganz besonders schön geschildert, sie ist die Göttin des strahlenden Glanzes. Frauen bitten sie, dass auch sie sich in ihrer ganzen Schönheit entfalten mögen.Göttin des strahlenden GlanzesAltillyrische Völker auf der westlichen … Prende – Altillyrische und albanische Liebes- und Schönheitsgöttin weiterlesen

Yang’asha – Mond- und Schönheitsgöttin der chinesischen Miao

Der Mythos rund um die Göttin Yang’asha symbolisiert das Lobpreisen der Liebe sowie das Staunen über das Leben der Miao-Nationalität. 2017 wurde am Ufer des Yang'asha-Sees eine 88 Meter hohe Statue der Göttin fertiggestellt.Die silberne GöttinBeim indigenen Volk der Miao, das hauptsächlich in den bewaldeten Berggebieten Südchinas lebt, gilt Silber als heilig. Frauen tragen bei … Yang’asha – Mond- und Schönheitsgöttin der chinesischen Miao weiterlesen

Mensa – Etruskisch-römische Göttin der Zahlen und des Kalenders

Bei den EtruskerInnen sowie im antiken Rom galten Zahlen, Kalender, Berechnungen, Aufzeichnungen und Tabellen aller Art als magisch und heilig. Personifiziert werden diese als die Göttin Mensa.Die TaktgeberinBei den EtruskerInnen sowie im antiken Rom galten Zahlen, Kalender, Berechnungen, Aufzeichnungen und Tabellen aller Art als magisch und heilig. Personifiziert werden diese als die Göttin Mensa.Das lateinische … Mensa – Etruskisch-römische Göttin der Zahlen und des Kalenders weiterlesen