Juks-Akka – Samische (finnische, lappländische) Geburtsgöttin

Juks-Akka beschützt in der samischen Tradition das Haus, speziell die Frauen, die Schwangerschaft und die Geburt. Sie lebt im innersten Teil des Hauses bzw. Zeltes, im heiligen Platz hinter der Feuerstelle bzw. hinter dem Herd.

Die Söhne Bringende

Juks-Akka ist die Tochter der Fruchtbarkeits- und Schöpfungsgöttin Madder-Akka. Mit ihren Schwestern Sar-Akka und Uks-Akka bildet sie eine Dreiheit von Schicksalsgöttinnen.

Sie beschützt in der samischen Tradition das Haus, speziell die Frauen, die Schwangerschaft und die Geburt. Sie lebt im innersten Teil des Hauses bzw. Zeltes, im heiligen Platz hinter der Feuerstelle bzw. hinter dem Herd.

Juks-Akka bestimmt das Geschlecht der Embryos und überwacht damit, dass gleich viele Mädchen und Buben zur Welt kamen. Juks-Akka kann einen weiblichen Embryo im Mutterleib in einen männlichen verwandeln (das ist auch notwendig, denn alle Embryos waren zu Beginn weiblich!); sie ist daher die Göttin der Jungen.

Frauen, die sich also einen Sohn wünschten bitten Juks-Akka darum.
Als „alte Göttin des Bogens“ gibt sie Buben bei ihrer Geburt einen kleinen Bogen, damit sie immer Jagdglück haben. Dieser winzige Bogen wird in den Haferbrei ihrer Schwester Sar-Akka gelegt.

Juks-Akka wird auch als spezielle Schutzgöttin von Buben verehrt, die ihnen das Bogenschießen und andere Jagdkünste beibringt. Das Holz, aus dem Bögen für die Jagd hergestellt werden, wird ihr geweiht.

auch: Juoksakka

Kommentar verfassen