In der Republik Mordwinien (im östlichen Teil der osteuropäischen Tiefebene von Russland gelegen) bringt die Himmelsgöttin Azer-Ava den Regen. Damit ermöglicht sie der Erde fruchtbar zu sein und ihre Früchte zu „gebären“.

Die Regenbringerin

In der Republik Mordwinien (im östlichen Teil der osteuropäischen Tiefebene von Russland gelegen) bringt die Himmelsgöttin Azer-Ava den Regen. Damit ermöglicht sie der Erde fruchtbar zu sein und ihre Früchte zu „gebären“.

Menschen lieben sie wegen ihres heilenden Segens des Regens und vor allem auch weil sie mit ihrem himmlischen Wasser Feuer löschen kann. Sie wird daher die „Große Meisterin“ genannt. Als Cuvto-Ava ist sie eine Baumgöttin und wird in Gestalt eines Baumes verehrt. Als Vir-Aza-Ava ist sie die Mutter des Waldes.

Die Baumschützerin

Als diese soll sie jeden einzelnen Baum im Wald beschützen. Sie hilft JägerInnen und beschenkt sie mit ihren speziellen Gaben. Andererseits soll sie Menschen bestrafen, die sinnlos Äste abbrechen oder Bäume fällen.

Als Regen- und Himmelsgöttin ist ihre größte Strafe, keinen Regen mehr zu schicken und das Land zu Dürre zu verdammen. Ihr Schutz breitet sich auf die Gegend rund um Wälder aus und wird daher auch in den waldnahen Bauernhöfen verehrt. Die Verbindung der Regen- und Waldgöttin ist einleuchtend: Wenn das Land trocken ist, bedrohen Gewitter vor allem Bäume und Wälder. Und Waldbrände haben verheerende Ausmaße und Folgen. Daher beschützt die Göttin mit ihrem Regen vor allem die Wälder und deren Umgebung.

Die universelle Göttin

Sie ist auch eine Gebieterin der Elemente: Als Varma-Ava ist sie die Windmutter und als Tol-Ava die Göttin des Feuers. Als Mastor-Ava ist sie die Göttin der Erde und aller Wesen, die auf dieser leben. Als Meeresgöttin Mor-Ava schickt sie die Fische in die Fischernetze.

Überhaupt tritt die Göttin in den verschiedensten Formen mit unterschiedlichen Namen auf: Neben ihren Schutz von Wäldern und Bäumen ist sie für andere Gebiete der Landschaft und Natur zuständig: Als Norov-Ava ist sie die Göttin des Getreides, als Paksa-Ava die Mutter der Felder und als Nar-Azer-Ava die Göttin der Wiesen und Weiden.

Wenn man von Niski-Ava spricht, dann ist die Göttin aller Frauen und des weiblichen Prinzips gemeint, sie wird von Frauen vor allem in der privaten Sphäre ihrer Häuser verehrt. Denn sie beschützt auch diese: Als Jurt-Azer-Ava ist die Göttin des Heims und der Jurten und als Ban-Ava ist die Göttin aller Nebengebäude.  

%d Bloggern gefällt das: