Semonia – Römische Göttin des Samens und der Aussaat

Semonia ist die römische Göttin des Samens und der Aussaat. Ihr Name ist mit dem lateinischen Wort „semen“ (Same) verbunden sowie mit dem Verb „sero“ (säen).

Die segensreiche Säerin

Semonia - artedea Göttinnen

Semonia ist die römische Göttin des Samens und der Aussaat. Ihr Name ist mit dem lateinischen Wort „semen“ (Same) verbunden sowie mit dem Verb „sero“ (säen).
Sie gehört zu der Triade von Getreidegöttinnen, die für das gute Gedeihen von Getreide zuständig waren: Semonia ist dabei die Göttin der Aussaat, Seia beschützt anschließend das gesäte und in der Erde keimende Getreide und Segetia die Feldfrüchte, die schon sichtbar sind und heranreifen.
Sie alle stehen unter dem Schutz der Göttin Ceres. Vermutlich ist diese Triade jedoch älter als die Göttin Ceres, die Saatgöttinnen wurden wahrscheinlich von EinwanderInnen mitgebracht und sind daher möglicher Weise sabinischen Ursprungs.

Semona wird meist mit der Göttin Salus in Verbindung gebracht und trägt daher auch den Doppelnamen Salus Semonia.

Von Salus, der römischen Göttin der Gesundheit, der Heilung und des Wohlergehens erhoffte man sich, dass sie dem Getreide und den Feldfrüchten einen kräftigen Wuchs ermöglicht. Damit war für die Menschen Gesundheit und Wohlstand gesichert.
Aus der Salus Semonia entwickelte sich schließlich die eigenständige Göttinnen-Triade Semonia – Seia – Segetia.

In der Vorstellung der Menschen schreitet Semonia im Frühjahr über die Felder und wirft ihre göttlichen Samenkörner auf die aufnahmebereite Erde.
Eine agrarische Tätigkeit, die man dem Schutz einer Göttin anvertraute, denn die zarten Saatkörner können durch unterschiedliche Ereignisse nicht zum nächsten Stadium des Keimens gelangen, etwa, weil sie der Wind verträgt oder Vögeln sie fressen. Ist die Aussaat erledigt, übergibt Semonia ihrer Schwesterngöttin Seia die Verantwortung, die für das Keimen des Getreides zuständig ist.

Im übertragenen Sinn steht Semonia für alles Zarte, Neue, für Projekte, die sich noch ganz im Anfangsstadium befinden. Sie wird auch als Frau im Anfangsstadium einer Schwangerschaft dargestellt, in der das neue Leben noch ganz besonderen Schutz braucht.
Sie wird daher auch um Schutz für alle Neuanfänge gebeten, für alles, wofür man sich gutes Gedeihen wünscht.

Schreibe einen Kommentar