Salus – Römische Göttin der Gesundheit, des Heils, der Heilung, des Wohlergehens und der Wohlfahrt, sowie des Glücks

Salus steht im allgemeinen für die Erhaltung des Daseins, sowohl der einzelnen Individuen als des ganzen Staates. Sie personifiziert die Gesundheit und die öffentliche Wohlfahrt. Sie gibt Sicherheit vor Gefahr und Untergang.

Göttin des Wohlbefindens

Salus steht im allgemeinen für die Erhaltung des Daseins, sowohl der einzelnen Individuen als des ganzen Staates. Sie personifiziert die Gesundheit und die öffentliche Wohlfahrt. Sie gibt Sicherheit vor Gefahr und Untergang.

Da sie auch für das allgemeine Staatswohl und die Sicherheit des römischen Staates und seiner Herrscher und Menschen zuständig war, wurde sie auch als Salus publica, als Salus populi Romani oder als Salus Augusta bezeichnet.

Salus wird meist thronend mit Zepter, Schale, Schlange oder mit Getreideähren dargestellt. Letzteres weist sie auch als Saatgöttin aus, die auch für Nahrung steht

Beeinflusst durch griechisch-hellenistische Vorbilder und verbunden mit der Einführung des Äskulap-Kultes wurde Salus seit dem 2. Jhdt. v.u.Z. mit der griechischen Göttin Hygieia gleichgesetzt und verlor damit ihren Charakter als allgemeine Schutzgöttin des römischen Staates zugunsten einer Verehrung als Göttin der physischen Gesundheit.

Mit Hygieia hat sich auch das Schutztier, die Schlange gemeinsam, auf Abbildungen sieht man sie oft, wie sie eine Schlange füttert.
Salus bedeutet immer noch Unverletztheit, der unverletzte Zustand, Gesundheit, das Wohlbefinden.
Mit dem Gruß „salute“ oder „salut“ wünscht man einander in Italien und Frankreich immer noch Gesundheit.

Kommentar verfassen