In der Mythologie von Hawaii ist die Meeresgöttin Namaka eine Tochter von Hawumea, der Mutter Erde. Sie ist die ältere Schwester der Feuer- und Vulkangöttin Pele.

Schwester Ozean

In der Mythologie von Hawaii ist die Meeresgöttin Namaka eine Tochter von Hawumea, der Mutter Erde.  Sie ist die ältere Schwester der Feuer- und Vulkangöttin Pele.

Der Legende nach führte der lange und harte Kampf zwischen Namaka und ihrer jüngeren Schwester Pele zur Bildung der hawaiianischen Inselkette: Pele spielte mit den Feuern der Unterwelt und steckte dabei ihr ganzes Heim in Brand. Ihre ältere Schwester Namaka löschte das Feuer mit einer Flut und darauf hin musste Pele das Elternhaus verlassen.

Es gibt auch eine andere Version des Mythos um die beiden Schwestern, die auf Hawaii seit vielen tausenden Jahre erzählt wird. Pele soll den Ehemann von Namaka verführt haben und war auf der Flucht vor der eifersüchtigen Schwester. Namaka soll sehr nachtragend gewesen sein und flutete jede Insel, die Pele betrat. Deswegen musste Pele immer weiter ziehen und hinterließ so eine Kette aus Inseln mit großen Löchern. Irgendwann erreichte sie den Manau Loa, der für die schwesterlichen Fluten zu hoch war. Seitdem bewirft Pele – aus Rache – Hawaii mit Lava.

So haben die beiden Schwestern die hawaiische Inselkette auf ihrer Verfolgungsjagd erschaffen.


Namaka steht für den Geist (spirit) des Wassers. Sie verkörpert die Gewalt des Wassers, den weiten Ozean, die Zyklen von Ebbe und Flut. Nach der Göttin Namaka wurde am 17. September 2008 der innere und kleinere Mond des Zwergplaneten Haumea benannt.

Wie in der hawaiianischen Mythologie sind sie also auch im großen Universum die beiden Himmelskörper so etwas wie Mutter und Tochter. Der mittlere Durchmesser des Mondes Namaka beträgt etwa 160 Kilometer, was etwa 1/10 des (mittleren) Durchmessers von Haumea entspricht.

auch: Namaka-o-ka-hai, Namakaokahai

 

%d Bloggern gefällt das: