Cliodna – Irische Vogelgöttin

Die wunderschöne irische Vogelgöttin hat bis heute als Feenkönigin des südwestlichen Irlands überlebt. Sie soll das Land der Verheißung regiert haben, wo es weder Tod noch Gewalt, noch Verfall gibt.

Die schön Gestaltete

Die wunderschöne irische Vogelgöttin hat bis heute als Feenkönigin des südwestlichen Irlands überlebt. Sie soll das Land der Verheißung regiert haben, wo es weder Tod noch Gewalt, noch Verfall gibt.

Ihr Name bedeutet in etwa „die schön Gestaltete“ und wird „klee-nah“ ausgesprochen. Manchmal zieht sie ihr Federnkleid aus, um in menschlicher Gestalt an stillen Seeufern oder Waldlichtungen zu tanzen.

Die wenigen, die sie so gesehen haben, sprechen von der schönsten Frau der ganzen Welt. Deshalb wird sie auch als Göttin der Schönheit verehrt. Es heißt, Cliodna hat den DruidInnen die Verwendung von Mondtau gezeigt, einem wichtigen Bestandteil magischer Getränke.

Bringt als Schutzgöttin der Kindererziehung auch Geduld

Sie ist auch die Schutzgöttin der Kindererziehung und daher auch die Göttin der Geduld. Als solche wird sie auch oft um Unterstützung gebeten.

Als Meeresgöttin liebt Cliodna besonders die hohen Wellen. Die jeweils neunte Welle, die sich am Ufer bricht, ist Cliodna gewidmet, bzw. ist die Göttin selbst.

Heute lebt sie in der „Anderswelt“. Von dort breitet sie ihre Schwingen aus und beschützt das Kreisrund der Erde.
Ihre heiligen Zahlen sind 3 und 4, auch als Dreieck und Quadrat dargestellt. Drei steht für die Triade des alten Mutterrechts von Tochter, Mutter und weiser Alten, deren Schutzgöttin Cliodna ist.

Zusammen mit ihren Schwestern Aife und Edain bildete sie ebenfalls eine dreifache Göttin. Die Zahl vier steht für alles was Stabilität hat oder bekommen soll (symbolisiert durch das stabile Quadrat, das Osten, Süden, Westen und Norden sowie Feuer, Wasser, Erde und Luft darstellt).

4 Winde und 3 Vögel

Cliodna kommandiert die Winde aus den vier Richtungen auf denen auch ihre Vögel gleiten.  Der Südwind ist ihre Stimme mit der sie von Magie und Wünschen singt.
Der Westwind ist das Fahrzeug mit dem sie durch das Universum fährt.
Der warme Ostwind ist ihre Nahrung und der kalte Wind aus dem Norden ihre Waffe.

Cliodna wird immer von drei Vögeln begleitet, einem blauen mit blutrotem Kopf, einem blutroten mit grünem Kopf und einem gescheckten mit goldenem Kopf. Diese Vögel ernähren sich von magischen Äpfeln.

In mythologischen Quellen wird sie als Wunderheilerin beschrieben, die mit Hilfe des süßen Gesangs ihrer drei magischen Vögel Kranke in heilkräftige Träume sinken lassen kann.  

auch: Cliodhna, Clidn, Cleena (Englisch)

Kommentar verfassen