akua'ba – Fruchtbarkeitsgöttin der Ashanti

In Ghana sind Fruchtbarkeitspuppen bekannt, die der Göttin akua’ba nachgeformt sind. Sie soll Frauen ihren Wunsch nach Fruchtbarkeit, Schwangerschaft, komplikationsloser Geburt und einem gesunden, schönen Kind erfüllen.

Die fruchtbare Wunscherfüllerin

akuaba2

In Ghana sind Fruchtbarkeitspuppen bekannt, die der Göttin akua’ba nachgeformt sind. Die bekanntesten stammen vom Volk der Ashanti, aber auch anderen Stämme der Region, z.B. die Fante stellen diese typischen Puppen her.

Sie soll Frauen ihren Wunsch nach Fruchtbarkeit, Schwangerschaft, komplikationsloser Geburt und einem gesunden, schönen Kind erfüllen.

Die meisten haben eine sehr typische Form: Sie sind meist aus Holz geschnitzt, haben einen großen runden flachen Kopf, einen kleineren rundlichen, oft walzenförmigen Körper, bei dem die Arme (meist ohne Hände) nach beiden Seiten wegstehen. Am unteren Körperende befindet sich meist ein Sockel, auf dem die Figur stehen kann.

Viele Puppen haben spitze Brüste – es gibt auch Figuren, die einen Säugling stillen. Der Hals ist häufig in Ringen geschnitzt, diese stellen einen Halsschmuck dar. Die Rückseite des Kopfes ist verziert, teils mit einer Art Frisur oder mit verschiedenen Motiven, beispielsweise Tieren oder Gegenständen.

Oft werden diese kleinen Ebendbilder der Fruchtbarkeitsgöttin mit Halsreifen, Ohrringen etc. geschmückt. Nachdem eine solche Puppe von einer Priesterin geweiht wird, wird sie von Frauen am Körper getragen und wie ein richtiges Kind gepflegt. Der Tradition nach tragen vor allem Frauen mit Kinderwunsch eine akua’ba auf dem Rücken.

Bei bereits schwangeren Frauen soll das Tragen dieses Göttinnensymbols dazu beitragen, dass das Kind gesund und schön wird.

Werden die akua’ba-Figuren gerade nicht getragen, dann werden sie regelmäßig rituell gewaschen und umsorgt. Nach der Geburt wird die akua’ba-Figur entweder der Göttin geweiht, auf einen Altar oder Schrein gestellt oder einem Mädchen als Spielzeug gegeben.

Aber auch andere langersehnten Wünsche wie spirituelles Erwachen oder eine friedliche und sichere Wohnstätte kann akua’ba erfüllen. Sie gilt als allgemeines Symbol für Glück.

Die westafrikanische Göttin gibt es in ähnlicher Form auch in Ägypten: So hat eine akua’ba-Figur unzweifelhaft die äußere Gestalt eines „Anch“-Symbols, das in Hieroglyphenform als Bedeutungszeichen „Leben“ bedeutet.

Kommentar verfassen