Damona – Keltisch-gallische Göttin des Lebens, der Fruchtbarkeit und der Heilkunst

Übersetzt bedeutet Damona so viel wie „Gesegnete Kuh“ oder „weiße Kuh“. Die weiße Kuh deutet auch auf die nährende Milch hin.

Die gesegnete Kuh 

Übersetzt bedeutet Damona so viel wie „Gesegnete Kuh“ oder „Weiße Kuh„. Rinder- oder Kuhgottheiten sind durchaus häufig auf der Welt und unterstreichen die Wichtigkeit dieser Tiere.

Die weiße Kuh deutet auch auf die nährende Milch hin. Die Göttin schien darum gebeten worden zu sein, dass der Lebensfluss (im Form von Milch aber auch im übertragenen Sinn) nicht versiegen.

An den Ufern der Donau, des Rheins und der Rhone werden ihre Mythen erzählt. Sie ist die Muttergöttin in den geheimen und verborgenen Wassern in der Tiefe. Von dort — so heißt es — kommen die Seelen, wenn Menschen geboren werden und in die sie wieder zurückkehren, nachdem Menschen gestorben sind.

Oft wird Damona auch mit der englischen Verbeia und der irischen Boann gleichgesetzt.

Kommentar verfassen