Der Mythos rund um die Göttin Yang’asha symbolisiert das Lobpreisen der Liebe sowie das Staunen über das Leben der Miao-Nationalität. 2017 wurde am Ufer des Yang’asha-Sees eine 88 Meter hohe Statue der Göttin fertiggestellt.

Die silberne Göttin

Beim indigenen Volk der Miao, das hauptsächlich in den bewaldeten Berggebieten Südchinas lebt, gilt Silber als heilig. Frauen tragen bei Festen und traditionellen Anlässen einen gewaltigen Kopfschmuck aus Silber, der Hörner zeigt, welche denen eines Wasserbüffels ähneln, sowie lange Gewänder mit reichen, aus Silber gefertigten Verzierungen. 
Diese silbernen Hörner können natürlich auch als Mondsichel interpretiert werden und das weist auf die Große Göttin der Miao hin – Yang’asha.
Als Mondgöttin ist Yang’asha vor allem Symbol für Schönheit und Lebenskraft.
Um diese Göttin gibt es eine sehr lebendige Tradition mit großen Festen mit Musik und einen alten sehr typischen Tanz zu Trommeln.

In den Mythen erzählt man sich, dass Yang’asha von einer goldenen und einer silbernen Säule geboren wurde. Gold uns Silber waren also ihre Eltern.
Allerdings lieben die Miao Silber und verschmähen Gold. Ein großer Schöpfungsgott hätte aus Gold die Sonne und aus Silber den Mond gefertigt. Die Miao fühlen sich innig mit dem silbrigen Mond verbunden, was sie in ihrem Schmuck und vielen Liedern zum Ausdruck bringen. Daher würden sie niemals Gold tragen.

Die Geschichte der Yang’asha ist in den Gebieten des Kreises Jianhe in der Provinz Guizhou weit verbreitet und sehr bekannt. Sie wurde 2008 zum nationalen immateriellen Kulturerbe erklärt.

Der Mythos rund um die Göttin symbolisiert das Lobpreisen der Liebe sowie das Staunen über das Leben der Miao-Nationalität.  
2017 wurde  am Ufer des Yang’asha-Sees eine 88 Meter hohe Statue der Göttin fertiggestellt.
Die ganze Statue besteht aus zwei Teilen: einer 22 Meter hohen Grundplatte und der Frauenfigur mit einer Höhe von 66 Metern, was die traditionellen Miao-Feste des „2. Februar“ und des „6. Juni“ symbolisiert und deshalb kulturelle Bedeutung für die Miao-Nationalität hat. Mit dieser Statue soll die Kultur der Miao-Nationalität verbreitet und der Tourismus gefördert werden. 


Bilder zur Errichtung der Statue von Yang’asha

 

%d Bloggern gefällt das: