Iyatiku – Mutter- und Schöpfungsgöttin des nordamerikanischen Stammes der Keres

Iyatiku wird von den Keres (oder Keresan), einem Volksstamm der uto-aztekischen Sprachfamilie verehrt. Sie bauen als ihre Hauptnahrungsquelle Mais an. Iyatiku wird daher auch als große Maismutter verehrt.

 Große Maismutter

Iyatiku wird von den Keres (oder Keresan), einem Volksstamm der uto-aztekischen Sprachfamilie verehrt. Diese Menschen leben in den Pueblos in mehreren Dörfern zwischen dem Rio des Ios Frijoles und dem Rio Jemez in New Mexico und am Rio Grande.

Sie bauen als ihre Hauptnahrungsquelle Mais an. Iyatiku wird daher auch als große Maismutter verehrt.

Zudem gilt sie als Mutter aller Menschen. Im Schöpfungsmythos der Keres gebietet die Muttergöttin Iyatiku über die Unterwelt.

Zum Beginn der Zeit schickte sie ihre Kinder durch vier unterirdische Zonen hinauf in die Menschenwelt. So entstanden die Menschen.

Um sie auch zu ernähren, pflanzte sie kleine Stückchen ihres Herzens im Norden, Westen, Süden und Osten aller Felder. Aus diesen Herzen der Göttin wächst seither Mais.

Sie wird daher als Göttin der Landwirtschaft und Nahrung verehrt. Und noch immer kommen die Kinder, die geboren werden aus ihrem Reich und alle Menschen kehren dorthin zurück, nachdem sie gestorben sind.

Darüber hinaus ist eine Göttin des Mitgefühls und man sagt von ihr, dass sie die Kinder beschützt.

Kommentar verfassen