Angerona – Römische Göttin der Stille und Verschwiegenheit

Als Göttin des klugen Stillschweigens und des geheimen Wissens hält Angerona zum Zeichen dafür einen Finger vor ihren geschlossenen Mund. Sie bewahrt Geheimnisse, so weiß sie auch alleine den geheimen Namen der Stadt Rom.

Geheimes Wissen

Als Göttin des klugen Stillschweigens und des geheimen Wissens hält Angerona zum Zeichen dafür einen Finger vor ihren geschlossenen Mund. Sie bewahrt alle Geheimnisse. So weiß sie – als deren Schutzgöttin – auch als einzige den geheimen Namen der Stadt Rom.

Sie warnt mit diesem Finger auch davor, Geheimnisse auszuplaudern. Ihr kann man alles anvertrauen, bei ihr ist alles gut aufgehoben. 

Das Kultbild der Angerona war im Tempel der Volupia bei der Porta Romanula aufgestellt.

Die Neujahrs-Göttin

Angerona war ursprünglich wahrscheinlich eine Göttin des Neuen Jahres, über das sie noch nichts sagen wollte.
Ihr Fest, die Angeronalien oder Divalien, war der 21. Dezember, also die Wintersonnenwende. Der Name der Angerona geht vermutlich auf „angerendo“ (= herausführen) zurück, was darauf hinweist, dass sie nach dem kürzesten Tag die Sonne wieder herausführt. Damit dies gelingt, fordert die schweigende Göttin zur Stille auf. 
Durch diese Konzentration auf die mystische Kraft der absoluten Ruhe soll die Sonne „gerettet“ werden. Ihre Kraft nimmt ja vom Tag der Wintersonnenwende mit jeden Tag wieder zu.

Später wurde auch im Alten Rom das eigentliche Wesen dieser Göttin nicht mehr verstanden und sie wurde zu einer Göttin der Angst und Beklemmung.
Ihr Name wurde mit „angere“ (= ängstigen) bzw. mit „angoriare“ (= nötigen, zwingen, beklemmen) in Verbindung gebracht. Das kann mit der Angst vor Neuem — im Neuen Jahr — zu tun haben oder mit Dingen, zu denen man sich möglicherweise selbst zwingt (Stichwort: Neujahrsvorsätze).
Man schreibt ihr auch eine Verbindung zur Halskrankheit Angina zu, bei der es auch zu beklemmenden Zuständen kommen kann. Auf jeden Fall ist man bei Angina zu Schweigen verurteilt. Sie soll aber auch von dieser Halskrankheit heilen und befreien.

Da Angerona allerdings im Tempel der Göttin Volupia, beheimatet ist, die für das vergnügliche, behagliche Wohlsein und die Lust steht, scheint sie auf jeden Fall ihre entspannten nicht allzu strengen Seiten zu haben. Oder wollte man damit einfach ausdrücken, dass über so manche lustvolle Angelegenheiten wohl eher der Mantel des Schweigens gelegt werden soll. 

Angerona wird auch als Göttin der Beratung und der günstigen Gelegenheiten angesehen. Und eine günstige Gelegenheit für so manchen guten Vorsatz oder Neubeginn ist die Wintersonnenwende, wenn das Licht wieder mehr Kraft gewinnt.

Aber in der längste Nacht des Jahres, in der die Göttin gefeiert wurde, ist es dunkel und still.
Angerona steht damit auch für den dunklen und lautlosen Mutterleib, der alle Göttinnen und Götter und alle anderen Lebewesen gebärt.
Als „Stille des Universums“ gilt sie auch als Mutter der Großen Göttin.

Vergleichbar ist sie auch mit der gnostischen Göttin Sige.

auch: Angeronia

Kommentar verfassen