Bixia Yuanjin – Taoistische Göttin der Geburt und der Dämmerung

Bixia Yuanjin ist eine der taoistischen Hauptgottheiten und wird als Tochter der Gottheit des Berges T’ai-shan bzw. als Heilige Mutter (Sheng-mu), Jadejungfrau (Yu Nu) oder die „Himmlische Unsterbliche“ (Tian Xiabn) verehrt.

Prinzessin der azurblauen Wolken

Bixia Yuanjin ist eine der taoistischen Hauptgottheiten und wird als Tochter der Gottheit des Berges T’ai-shan bzw. als Heilige Mutter (Sheng-mu), Jadejungfrau (Yu Nu) oder die „Himmlische Unsterbliche“ (Tian Xiabn) verehrt.

Der ihr geweihte Tempel auf dem Gipfel des T’ai-shan ist auch heute noch Ziel vieler PilgerInnen, die sich von der Prinzessin der azurblauen Wolken Kindersegen erbitten. Sie ist die meist geliebte taoistische Göttin und wird als Beschützerin der Frauen und Kinder oft mit der buddhistischen KwanYin  verglichen. Der Kult dieser Göttin kann bis in die Zeit der Han-Dynastie zurückverfolgt werden.

Das Gefolge der «Neun Damen»

Um ihre Gestalt ranken sich die verschiedensten Legenden. Meist wird sie von zwei Gehilfinnen begleitet: von der »Dame der guten Sicht«, die die Kinder vor Augenkrankheiten schützt, und der »Dame, die Kinder schenkt« (Sung-tzu niang-niang). Weitere sechs andere Göttinnen, die in ihrer Begleitung sind, haben die Funktion, Kinder in den verschiedenen Lebensaltern zu beschützen.

Bixia Yuanjin selbst soll bei jeder Geburt anwesend sein. Sie bringt nicht nur dem Neugeborenen Glück, sondern beschützt auch die Mutter. Damit ist sie auch eine Schicksalsgöttin. Gemeinsam mit ihren zwei Gehilfinnen und den anderen sechs Göttinnen bilden eine Gruppe weiblicher Gottheiten, die als die «Neun Damen» (Chiu niang-niang) bekannt sind und denen in ganz China Tempel geweiht waren.

Dämmerung und Geburt

Darüber hinaus beschützt Bixia Yuanjin die Dämmerung und Dämmerzustände der Menschen (z.B. kurz vor dem Einschlafen und nach dem Aufwachen).

Dämmerung und Geburt haben im taoistischen Glauben eine ähnliche Energie. Ranken sich um den Sonnenaufgang und die Geburt viele Mythen. Ein Kind, das von der Dunkelheit des Mutterleibes heraus an das Licht kommt, ist mit der Wiedergeburt der Sonne und des Lichts jeden Morgens zu vergleichen.

Zwei Phänomene, die man eigentlich mit dem menschlichen Verstand nie ganz begreifen kann. Daher ist Bixia Yuanjin eine gut unterstützende Göttin für alles, was an das Licht gebracht werden soll.

Ideen, Vorhaben, Projekte, die verwirklicht werden wollen, können ihr anvertraut werden. Sie schiebt Nebel und dunkle Wolken weg, bestrahlt alles mit ihrem freundlichen, wohlwollenden Licht. Ihre heiligen Blumen sind Chrysanthemen.

auch: Bixia Yüanchün, Pi-hsia yüan-chün, Pi-hsien yuan-chun

Kommentar verfassen