Die Weiße Büffel-Kalb-Frau – White buffalo-calf-woman – ist eine mythologische Figur bzw. eine Prophetin der nordamerikanischen Stämme Lakota und Dakota. Sie erschien den Menschen vor langer Zeit in den Wäldern und Prärien des Mittleren Westens Nordamerikas und überbrachte ihnen ihr geheimes Wissen sowie heilige Zeremonien, die bis heute ihre Gültigkeit haben.

Bringerin der Medizinpfeife und der Riten 

Die Weiße Büffel-Kalb-Frau – White buffalo-calf-woman – ist eine mythologische Figur bzw. eine Prophetin der nordamerikanischen Stämme Lakota und Dakota.

Sie erschien den Menschen vor langer Zeit in den Wäldern und Prärien des Mittleren Westens Nordamerikas und überbrachte ihnen ihr geheimes Wissen sowie heilige Zeremonien, die bis heute ihre Gültigkeit haben.
Der Mythos der Weißen Büffel-Kalb-Frau erzählt davon, dass die Menschen die Fähigkeit verloren haben, sich mit Wakan Tanka, dem großen Geist der sich aus dem Urweiblichen und Urmännlichen zusammensetzt, zu verständigen und mit dieser ursprünglichen Kraft in Einklang zu leben.
Dies äußerte sich darin, dass die Stämme und Clans von Egoismus, Feindseligkeiten und Habsucht geprägt waren. Daher wurde die Weiße Büffel-Kalb-Frau entsandt, die den Stämmen und Clans klar machte, dass es Zeit wäre umzudenken, denn wie bisher ginge es nicht weiter.

Bringerin der Medizinpfeife

Sie machte deutlich, dass eine Existenz im Einklang mit Mutter Erde und den Elementen nicht möglich ist. Deshalb brachte sie den Menschen das Feuer der Liebe und der Wertschätzung, um sie von der zerstörerischen Art in die schöpferische Weise zu bringen.
Sie öffnete den Menschen einen Kanal, damit diese mit ihren Gebeten wieder eine Verbindung zu Wakan Tanka bekommen können. Dazu überreichte sie ihnen die Medizinpfeife (auch als heilige Friedenspfeife bekannt), die bei allen wichtigen Zeremonien eingesetzt wird. Mit dem Rauch dieser Pfeife gelangen die Wünsche, Visionen und Gebete auf direkten Weg zu Wakan Tanka. Die Pfeife ist sozusagen die Nabelschnur, die den Menschen mit dem Universum verbindet.

Mit der Einweihung in wichtige Zeremonien brachte sie dem Volk kulturelle Errungenschaften, die für dessen Überleben, ihre Zukunft und ihren Fortbestand von größter Wichtigkeit waren.
Und sie führte die Menschen zu den reichen Jagdgründen der Büffelherden. Das war von großer Bedeutung, weil zu dieser Zeit die Tiere nach einem schrecklich strengen Winter verschwunden waren. Es fehlte den Menschen daher nicht nur Nahrung, sondern auch das Leder für Zelte und Bekleidung bzw. die Sehnen für den Bogen, Knochen für die Werkzeuge.


Einweihung in die sieben Riten

In Mythos der White buffalo-calf-woman wird erzählt, dass zwei Brüder, die auf der Jagd waren, eine schöne strahlende Frau sahen. Sie kam den beiden entgegen. Der eine der Brüder verhielt sich ihr gegenüber sexuell aggressiv, worauf er sofort durch einen Blitzschlag getötet wurde.
Den anderen wies sie an, ihr Kommen am nächsten Tag im Lager anzukündigen und den Stamm vorzubereiten, da sie seinem Volk viel zu sagen habe. Und tatsächlich kam sie in das Lager und lehrte die Menschen sieben Tage lang den Umgang mit der Heiligen Pfeife und die Sieben Riten (den Sonnentanz, die Schwitzhütte, die Visionssuche, die Olowanpi-Gesänge, das Seelenhüten, die Verschwägerung sowie das Ballspiel).

Als sie ihre Unterrichtungen beendet hatte, erklärte die wundersame Frau mit den schönen weißen Haaren den Menschen, dass sie lange Zeit nicht mehr erscheinen werde und kündigte ihre Rückkehr an, nachdem vier Zeitalter vollendet sind – es werden dann Zeiten großer Umwälzungen sein. Die Menschen wurden von ihr aufgefordert, bis dahin die heiligen Riten intensiv zu pflegen.
Sie sagte, dass sie nun mit den heiligen Strahlen ginge, sie diese jedoch bei ihrer Rückkehr wieder mitbringen würde.
Sie würde die Menschen in jedem der vier Zeitalter mit Wohlwollen, aber sehr genau beobachten. Ihre Rückkehr am Ende des vierten Zeitalters würde Harmonie und Spiritualität in einem gestörten Land wieder herstellen.

Die Gestaltwandlung

Nachdem sie ein kurzes Stück entfernt war, blickte sie zurück und setzte sich auf die Erde. Als sie aufstand, waren alle sehr überrascht zu sehen, dass sie sich in einen schwarzen Büffel verwandelt hatte. Dieser lief wieder ein kleines Stück weiter und legte sich hin. Als er diesmal aufstand, war es ein gelber Büffel. Ein drittes Mal lief der Büffel weiter, legte sich auf den Boden, und als er aufstand, war er ein roter Büffel. Dieser lief ein weiteres Stück, rollte sich ein letztes Mal auf dem Boden, dann wandelt sich die Gestalt in ein weißes Büffelkalb. Dies sollte die Erfüllung der Weißen Büffelkalb-Prophezeiung signalisieren.

Nachdem sich die wundertätige Frau in das Büffelkalb verwandelt hatte, kamen auch die Büffel wieder und die Menschen waren gerettet.

Die Veränderung der vier Farben repräsentieren die vier Farben des Menschen –schwarz, gelb, rot und weiß. Diese Farben repräsentieren auch die vier Richtungen – Westen, Osten, Süden und Norden.

Die bevorstehende Rückkehr der Weißen Büffel-Kalb-Frau

Diese alte Prophezeiung über die Rückkehr der Weißen Büffel-Kalb-Frau ist bei allen nordamerikanischen indigenen Stämmen seit vielen Jahrhunderten verbreitet und bezieht sich auf unsere heutige Zeit.
Die Stämme sind davon überzeugt, dass nun das weiße Zeitalter anbricht und die Rückkehr der Weißen Büffel-Kalb-Frau unmittelbar bevorsteht.
Wenn die Menschheit dabei ist, die Erde endgültig zu zerstören, wird sie kommen und mit der „Großen Reinigung der Erde“ beginnen. Als Zeichen ihres Kommens nannte sie außergewöhnliche Phänomene, die tatsächlich in den letzten Jahren eingetreten sind und eindeutig ihre Prophezeiungen bestätigen.

Die Stämme beobachten also sehr genau die Zeichen, die auf die Rückkehr der heiligen Frau hindeuten. Seit den 1990er Jahren werden immer wieder weiße Büffelkälber geboren, die weder Albinos sind noch einer Züchtung entstammen. So wurde 1994 auf einer Farm in Wisconsin das erste weiße Büffelkalb geboren, es erhielt den Namen „Miracle“ und war seit über 60 Jahren das erste weiße Büffelkalb. Es löste eine große Welle spiritueller Rückbesinnung aus. Weitere folgten: Das weiße Kalb „White Cloud“, erblickte 1996 in North Dakota das Licht der Welt. Im Jahr 2001 kam in Michigan ein weißer Bulle zur Welt.

2002 tauchten wie aus dem Nichts die mystisch anmutenden kristallinen Büffelschädel von ungeahnter Schönheit in einem gigantischen Salzsee-Gebiet in Australien auf. Dieser Ort liegt zwischen dem Uluru und den Orgas, zwei der heiligsten Kraftplätze der Aboriginies.
Auch das wird als Zeichen gewertet, dass die Rückkehr der Weißen Büffel-Kalb-Frau unmittelbar bevorsteht.


auch: Whope, White Buffalo Woman, White buffalo-calf-woman, Ptesan-Wi 

%d Bloggern gefällt das: