Tuonetar – Göttin der Unterwelt in der finnischen Mythologie

Tuonetar ist die Gebieterin über Tuonela, das Totenreich bzw. die Unterwelt, das im finnischen Nationalepos Kalevala erwähnt wird.

Das letztendliche Wissen

Tuonetar1

Tuonetar ist die Gebieterin über Tuonela, das Totenreich bzw. die Unterwelt, das im finnischen Nationalepos Kalevala erwähnt wird.

Im 16. Lied der Kalevala reist der finnische Held Väinämöinen, der Sohn der Göttin Ilmatar nach Tuonela, um Zaubersprüche zu finden. Das Reich der Tuonetar ist nicht einfach zu finden. Es soll in einem sehr entlegenen finsteren Wald liegen und durch den schwarzen Fluss Manala vom Reich der Lebenden getrennt sein.

Um dort hinzugelangen muss man sieben Tage durch das Buschwerk gehen, sieben Tage durch offenes Waldland und sieben Tage durch dichten Wald bis man schließlich das Ufer des Flusses Manala gelangt. In diesem schwimmen die Schwäne der Göttin und ihre Töchter waschen dunkle Gewänder.

Töchter der tödlichen Krankheiten

Diese Töchter können die Menschen zu Tuonetar bringen. Allerdings ist der Preis hoch, er kostet meist das eigene Leben, denn jede ihrer Töchter bringt eine andere tödliche Krankheit. Einige ihrer Töchter sind namentlich bekannt: Loviatar  (Göttin der Seuchen), Kipu Tytto (Göttin der Krankheiten), Kivutar (Göttin der Leiden) und Vammater (Göttin der Pein bzw. des Schmerzes).

In ihrem Reich schließlich begrüßt Tuonetar gemeinsam ihrem Mann Tuoni den Reisende mit einem Krug, in dem ein Zaubertrank voller Frösche und Würmer ist. Trinkt der Neuankömmling von diesem Trank, so ist sein Schicksal besiegelt – eine Rückkehr in das Land der Lebenden ist damit unmöglich.

Dies hat sie auch mit Väinämöinen versucht, er widerstand allerdings dem Trank. Daraufhin legte sie ihn in ein Eisennetz. Er konnte seine Gestalt wandeln und als Schlange diesem Netz und damit der Unterwelt entfliehen.

Allerdings war seine Mission erfolglos. Die Zaubersprüche, die er sich von Tuonetar erhofft hatte, bekam er nicht. Diese beinhalten das letztendliche Wissen und sind nur dieser mächtigen Göttin der Unterwelt vorbehalten.
Man sagt, dass eine einzige Berührung der Tuonetar reicht, um die Seele aus dem Körper zu lösen.

Damit wird sie frei, um in eine andere Welt gelangen zu können. Sie ist die Schwester von Louhi, der Königin des Nordlandes.

auch: Tuonen akka

Kommentar verfassen