Syn – Nordische germanische Göttin der Wachsamkeit, der Wahrheit und Gerechtigkeit

Syn stammt aus dem Geschlecht der AsInnen und wird oft als „Torhüterin des Himmels“ bezeichnet. In anderen Auslegungen bewacht sie das Palasttor der Göttin Frigg.

Torhüterin des Himmels

Syn stammt aus dem Geschlecht der AsInnen und wird oft als „Torhüterin des Himmels“ bezeichnet. In anderen Auslegungen bewacht sie das Palasttor der Göttin Frigg.

Sie entscheidet, wer eintreten darf und wer nicht willkommen ist.
Wenn sie gerufen wird, soll sie auch über all jene Türen wachen, die verschlossen bleiben sollen, durch die Unbefugte nicht gehen dürfen.

Ihr Name bedeutet auch „Verweigerung“. Offenbar waren es sehr viele, die sie für unwürdig hielt und denen sie daher den Eintritt verweigert. Andererseits ist sie eine begehrte Schutzgöttin.

Sie ist so scharfsichtig, dass sie erkennt, ob jemand fälschlich beschuldigt wurde. Sie ist dabei absolut unparteiisch, allwissend und vollkommen gerecht.

Sie wurde daher besonders von jenen Menschen als Schutzgöttin verehrt, die unter falschen Anschuldigungen zu leiden haben. Unter ihrem Schutz fanden Gerichtsverfahren statt, in ihrem Namen wurde Eide geleistet.

Sie ist die Göttin der Rechtspflege und der gerechten und weisen Urteile, Beschützerin der (unschuldig) Angeklagten.
Göttinnen mit ähnlichen Zuständigkeitsbereichen gibt es in vielen Kulturen, siehe z.B. die römische Iustitia. die griechische Nemesis oder die ägyptische Maat.

Kommentar verfassen