Pleione – Nymphe in der griechischen Mythologie

Der Name Pleione bedeutet „segelnde Göttin“. Pleione am Himmel ist ein veränderlicher Stern, der seine Helligkeit in unregelmäßigen Abständen ändert.

Die segelnde Göttin 

Pleione ist vor allem als die Mutter der Plejaden bekannt, jener sieben Töchter, die sie gemeinsam mit ihrem Mann, dem Titanen Atlas hat, jenem der im Norden das Himmelsgewölbe trägt.

Sie selbst ist eine Tochter der Thethys und des Okeanos und damit eine Okeanide Mancherorts heißt es auch, dass Aphrodite selbst die Mutter der Plejaden war, die sie unter dem Namen Pleione geboren haben soll. Auf jeden Fall spielten sie eine bedeutende Rolle im Aphrodite-Kult.

Sie wird immer wieder mit einer Taube in Verbindung gebracht und die Plejaden werden auch „Taubenschwarm“ genannt.
Ihre Töchter, die Plejaden sind wunderschöne Nymphen und werden Merope, die Eloquente, Alkyone, die dem Sturm gewahr ist, Asterope, die Funkelnde, Celaeno, die Dunkelhäutige, Elektra, die hell Scheinende, Maia, die Mutter bzw. Amme oder Nährende und Taygete. die mit dem langen Hals genannt. Außerdem gelten die Hyaden und ihr Bruder Hyas als Kinder der Pleione.

Der Name Pleione bedeutet „segelnde Göttin“. Pleione am Himmel ist ein veränderlicher Stern, der seine Helligkeit in unregelmäßigen Abständen ändert.

Die Plejaden folgten der Göttin Artemis bis — einem Mythos zufolge — der Riese und Jäger Orion Pleione bzw. deren Töchter aus Lüsternheit stürmisch und nachdrücklich verfolgt haben soll. Deshalb stürzten sich die Plejaden auf ihrer Flucht vor Orion ständig ins Meer.

Zeus, der von den Töchtern der Pleione aufgezogen wurde, verwandelte Plejaden schließlich in Tauben und setzte sie als Sterne in den Himmel. Dort verfolgt Orion die Plejaden immer noch Nacht für Nacht ohne sie je einzuholen.

Die Plejaden sind als „Siebengestirn“ etwa von Mitte September bis Ende April am nördlichen Sternhimmel sichtbar (Näheres findet sich bei Plejaden). Unklar ist, ob auch Pleione selbst mit ihren Töchtern an den Himmel versetzt wurde. Manchmal werden Pleione und Atlas werden als achter und neunter Stern der Plejaden-Gruppe angesehen.

lateinisch: Plione

Kommentar verfassen