In der römischen Mythologie ist Levana die Schutzgöttin der Neugeborenen. Ihr Name leitet sich vom lateinischen Verb „levare“, (übersetzt: aufheben, erheben, aufnehmen, annehmen).

Die Erhebende

In der römischen Mythologie ist Levana die Schutzgöttin der Neugeborenen. Ihr Name leitet sich vom lateinischen Verb „levare“, (übersetzt: aufheben, erheben, aufnehmen, annehmen).

Ihr Name ist dabei tatsächlich wortwörtlich zu nehmen. War sich in der bereits patriarchalen Gesellschaft des antiken Römischen Reichs, der Vater eines Neugeborenes nicht sicher, ob das Kind wirklich von ihm war, wurde es ihm vor seine Füße gelegt. Erkannte er die Vaterschaft formell an, dann hob er es auf.
Daher wurde von werdenden Müttern die Göttin Levanah  angerufen, damit ihr Ehemann das Ritual des „levare“ durchführe. 

In die Gemeinschaft aufgenommen

In einer älteren nicht-patriarchalen Auslegung war es vermutlich so, dass jedes neugeborene Kind der Erde geweiht wurde.
Es gab dazu Zeremonien zu Ehren der Göttin Ops, die mit ihrer Fülle der Natur das Kind beschenken und segnen möge. Dazu wurde es nach der Geburt symbolisch auf Mutter Erde gelegt, unmittelbar nachdem es seine Mutter geboren hat.
Das Aufheben des Neugeborenen gehörte zu dieser zeremoniellen Handlung. Damit wurde es in die Gemeinschaft aufgenommen.
Diese Handlungen haben vermutlich die Hebammen durchgeführt. Besonders in knieenden oder hockenden Geburtsstellungen kommt das Kind ja unmittelbar nach der Geburt mit dem Boden in Berührung, von dem es die Geburtshelferin dann aufhebt. 

Die römische Levanah hat vermutlich ältere Wurzeln und ist auf die chaldäisch- kanaanitische Mondgöttin Levannah zurückzuführen. In der hebräischen Form: Lebanah.
Im biblischen Hohelied Salomos ist unter anderem von Mond die Rede: „Wer ist, die hervorbricht wie die Morgenröte, schön wie der Mond, auserwählt wie die Sonne, schrecklich wie Heerscharen?“
Für den Mond wird in der hebräischen Form des Textes das Wort „Mond“ Lebanah verwendet.
Als Mondgöttin wurde Lebanah auch „die Weise“ genannt, da sie die Zyklen der Natur und der Frauen sowie das Meer mit Ebbe und Flut regiert.

Lebanah könnte auch auf die „Frau aus dem Libanon“ hinweisen.

auch:  Dea Levana, Levanah, Levannah, Lebanah

%d Bloggern gefällt das: