In der prekolumbianischen aztekischen Zivilisation ist Teteoinnan die Schöpfungsgöttin, die Mutter aller Gottheiten. Sie wird auch Toci genannt, was in der Sprache Nahuatl „Unsere Großmutter“ bedeutet.

 Herz der Erde

In der prekolumbianischen aztekischen Zivilisation ist Teteoinnan die Schöpfungsgöttin, die Mutter aller Gottheiten. Sie wird auch Toci genannt, was in der Sprache Nahuatl „Unsere Großmutter“ bedeutet.

Ihr Name ist auch Tlalli Iyollo – Herz der Erde, Zeremonien ihr zu Ehren werden daher auch zur Erntezeit abgehalten Sie wird oft mit schwarzen Zeichen rund um Mund und Nase dargestellt, mit einer Frisur als Baumwollrollen.

Diese dunklen Zeichen im Gesicht sind auch für Tlazolteotl charakteristisch, die ihre Tochter ist. Diese Zeichen stehen für beides – Reinheit und Schmutz.

Teteoinnan war auch für Heilung zuständig, sie soll die Medizin und die Schwitzhütte erfunden haben. Daher wird sie von HeilerInnen, Kranken, Hebammen und WahrsagerInnen gleichermaßen verehrt. Sie brachte den Menschen alle Heilpflanzen und soll immer noch über diese gebieten.

Da sie die Mutter von allem ist, steht sie sowohl für Schönheit und Schrecken, für Zerstörung und Regeneration und sie wird auch mit Krieg identifiziert und hatte auch den Beinamen „Gebieterin der Zwietracht“.

Sie schenkt als Erdgöttin aber auch die Fülle der Natur, Fruchtbarkeit und vor allem den Frauen Kraft.

auch: Tetoinnan, Toci, Tozi, Tlalli Iyollo  

 

%d Bloggern gefällt das: