Sul – Sonnen- und Heilungsgöttin der britannischen KeltInnen

Sul ist die bretonisch-gallisch-keltische Quellen- und Sonnengöttin. Sie gilt als die Hüterin von heilenden und fließenden Gewässern. Als Vegetationsgöttin schützt sie das Wachstum.

Göttin des Sonnenauges

Sul ist die bretonisch-gallisch-keltische Quellen- und Sonnengöttin. Sie gilt als die Hüterin von heilenden und fließenden Gewässern. Als Vegetationsgöttin schützt sie das Wachstum.

Die Wurzel ihres Namens bedeutet „Auge“ — eine archetypische Verbindung zur Sonne. Der Name der Sonne wird im schottisch-gälischen dichterisch „Sùil Dhè mhòir“ bezeichnet, was „großes göttliches Auge“ bedeutet.

Kombination von Feuer und Wasser

Die Göttin des Sonnenauges ist auch für fließendes Wasser zuständig. Diese besondere Kombination zwischen Feuer und Wasser äußert sich vor allem in ihrer Verehrung in warmen Heilquellen.
Im Großbritannien vor Christus, zur Zeit der Besatzung Roms wurde ein Ort nach ihr benannt in dem heiße Quellen sprudelten: Aquae Sulis. Man vermutet, dass dort der Göttin ein ausgedehnter Tempelbezirk geweiht war.

Später wurde die Stadt in das heutige Bath (in Somerset, England) umbenannt, das immer noch ein Kurort ist. Schon früh wurde von der Heilkraft dieser Quelle berichtet: Es bewirkt Linderung bei Rheuma und Erkältungen und beschleunigt die Heilung bei Arthritis und gebrochenen Gliedern. Auch bei Magenschmerzen wurde das Wasser angewandt.

In Bath wurden tausende von Münzen und Metallstücke gefunden, auf denen der Göttin gehuldigt wurde. Zahlreiche Wünsche und Bitten und teilweise auch Flüche sind auf den Metallstücken zu finden, die an die Göttin gerichtet waren. Heute sieht man sie in den Bädern von Bath ausgestellt.

Sul steht in der Bretagne für Liebe, Lebenslust und Sinnlichkeit. Für sie wurden lustvolle Feste mit Gesang und Tanz gefeiert. In ihren Tempel brannte ein ewiges Feuer.

auch: Sulis, Sule, Sulis Minerva

 

Das Bild der Göttin Lucia ist als hochwertige Replik erhältlich.
Nähere Infos: artedea-Shop

Kommentar verfassen