Thalia – Griechische Göttin der Blüte, Üppigkeit und des Theaters

Thalia ist einer der drei Chariten (römisch: Grazien). Sie ist die Grazie des blühenden Glückes. Blühendes Glück Thalia ist einer der drei Chariten (römisch: Grazien). Ihr Name leitet sich vom altgriechischen θάλλειν thállein = „blühen“ bzw. Θάλεια = „üppig wachsen“ her. Sie ist die Grazie des blühenden Glückes. Gemeinsam mit ihren Schwestern Euphrosyne, die für … Weiterlesen …

Euthenia – Griechisch-ägyptische Göttin des Wohlstands

Euthenia ist die griechisch-ägyptische Göttin oder der personifizierte Geist des Wohlstands, der Fülle und des Überflusses. Reichtum aus der tiefen Erde Euthenia ist die griechisch-ägyptische Göttin oder der personifizierte Geist des Wohlstands, der Fülle und des Überflusses. Sie entstammt ursprünglich dem ägyptischen Pantheon. Dort war sie eng mit dem Nil verbunden. Sie holt ihre Gaben aus der … Weiterlesen …

Abuk – Fruchtbarkeitsgöttin der südsudanesischen Dinka

In der Mythologie der Dinka, einer afrikanischen Ethnie im Südsudan ist Abuk die erste Frau, Urmutter und einzige Göttin. Sie ist die Schutzgöttin der Frauen sowie der Gärten und der Gartenlandwirtschaft. Die Überfluss Schaffende In der Mythologie der Dinka, einer afrikanischen Ethnie im Südsudan ist Abuk die erste Frau, Urmutter und einzige Göttin. Abuk und ihr männlicher Gefährte Garang waren die … Weiterlesen …

Garmangabis – Germanische Göttin des Gebens und Schenkens

Garmangabis ist die germanische Göttin des Gebens und Schenkens. Sie kann als eine Göttin angesehen werden, an die sich die Menschen wandten, wenn sie sich etwas intensiv wünschten.  Die bereitwillige Gebende Garmangabis ist die germanische Göttin des Gebens und Schenkens. Der Name dieser Göttin ist vermutlich entweder germanischen oder keltisch-gallischen Ursprungs. Es handelt es sich um … Weiterlesen …

Tonantzin – Aztekische Göttin der Erde und des Getreides

Alles, was mit der Erde in Verbindung gebracht wird, der Boden selbst, die Felder, die Feldfrüchte wurden in der aztekischen Mythologie als mütterlichen Figur identifiziert. Tonantzin wird als „Mutter Erde“, als „Ehrwürdige Großmutter“, als „Mutter des Korns“, „Maismutter“ oder als „die Fülle Bringende“ bezeichnet. Ehrwürdige Großmutter der Fülle   Alles, was mit der Erde in … Weiterlesen …

Teteoinnan – Aztekische Muttergöttin

In der prekolumbianischen aztekischen Zivilisation ist Teteoinnan die Schöpfungsgöttin, die Mutter aller Gottheiten. Sie wird auch Toci genannt, was in der Sprache Nahuatl „Unsere Großmutter“ bedeutet.  Herz der Erde In der prekolumbianischen aztekischen Zivilisation ist Teteoinnan die Schöpfungsgöttin, die Mutter aller Gottheiten. Sie wird auch Toci genannt, was in der Sprache Nahuatl „Unsere Großmutter“ bedeutet. … Weiterlesen …

Iarila – Russische Frühlings- und Sommergöttin

Der Name Iarila kann mit „Glühende Sonne“ übersetzt werden. Glühende Sonne Der Name Iarila kann mit „Glühende Sonne“ übersetzt werden. Dargestellt wird sie als junge, mädchenhafte, weiße Göttin, die entweder Blumen (in ihrem Aspekt als Frühlingsgöttin) bzw. eine Getreidegarbe (in ihrem Aspekt als Sommergöttin) – manchmal auch beides gemeinsam in ihren Armen hält. Sie reitet … Weiterlesen …

Epona – Keltisch-gallisch-sächsische Göttin der Pferde und Fruchtbarkeitsgöttin

Epona steht als Pferdegöttin auch für die Fortbewegung, als Fruchtbarkeitsgöttin ist sie die Beschützerin der Fauna und Flora. Die göttliche Stute Epona steht als Pferdegöttin auch für die Fortbewegung, als Fruchtbarkeitsgöttin ist sie die Beschützerin der Fauna und Flora. Ursprünglich wurde Epona in der Gestalt eines Pferdes, als „Göttliche Stute“ gesehen und dargestellt. In späteren … Weiterlesen …

Surabhi – Hinduistisch-indische Göttin, die Überfluss bringt und alle berechtigen Wünsche erfüllt

Surabhi

Surabhi hat viele Beinamen: Himmlische Wunder-Kuh, die Wohlriechende, die Angenehme, die Erfreuende. Sie speist die anderen Gottheiten mit ihrer nährenden und reinigenden Milch und bewahrt die Menschen vor Hunger. Urmütter aller Kühe   Surabhi hat viele Beinamen: Himmlische Wunder-Kuh, die Wohlriechende, die Angenehme, die Erfreuende. Sie speist die anderen Gottheiten mit ihrer nährenden und reinigenden … Weiterlesen …

Frau Hitt – Keltische und alpenländische Riesenkönigin, Bergmutter und Unterweltsgöttin

Der Sage nach war Frau Hitt eine mächtige Riesenkönigin, die in uralten Zeiten über Innsbruck auf den Bergen wohnte. ​Zahlreiche Geschichten ranken sich um ihre Hartherzigkeit – mit großem Eifer wurde die alte Muttergöttin in schlechtem Licht dargestellt und verunglimpft.  Die verborgene Göttin «Versteinert» sieht man sie als einer der Gipfel der Innsbrucker Nordkette – Frau Hitt … Weiterlesen …

Buana – Gallisch-irische Göttin der Gesundheit und der Fülle

Buana wird als die „Gute Mutter“ verehrt, als Göttin, die Reichtum, Fülle und Überfluss bringt. Sie steht für Erntesegen und damit für alle Arten der Ernährung.  Milchspendende Mutter Buana wird als die „Gute Mutter“ verehrt, als Göttin, die Reichtum, Fülle und Überfluss bringt. Sie steht für Erntesegen und damit für alle Arten der Ernährung. Das … Weiterlesen …

Moneta – Römische Göttin des Reichtums

Moneta war ursprünglich für Ratschläge, Erinnerungen und Mahnungen zuständig, später wurde sie als Göttin der Münzen, des Geldes und des Wohlstandes verehrt. Klingende Münze Moneta war ursprünglich für Ratschläge, Erinnerungen und Mahnungen zuständig, später wurde sie als Göttin der Münzen, des Geldes und des Wohlstandes verehrt. Der Name der Göttin Moneta leitet sich vom lateinischen Wort „monere“ (= erinnern, … Weiterlesen …